Ablauf

In den Jahrgängen 8-10 bleiben die Klassen im Klassenverband bestehen, auch wenn die Profilbindung aufgehoben wird. Die Schülerinnen und Schüler können ihren Profilschwerpunkt im Wahlpflichtbereich weiter belegen oder aber auch gezielt etwas Neues versuchen. Die freigewordenen Profilstunden werden zur gezielten Förderung und Anschlussorientierung genutzt. Im Rahmen der Schülerarbeitszeit werden in Kleingruppen Stärken gefördert und Schwächen abgebaut.

Ab Klasse 8 haben die Schüler das neue Fach „Arbeit und Beruf“ (siehe auch „Berufsorientierung“), in dem sie erste Erfahrungen in der Berufswelt sammeln, lernen, wie man sich bewirbt und in dem die Berufspraktika im neunten Jahrgang vorbereitet werden.

Der neunte Jahrgang steht ganz im Zeichen der beiden Praktika und des Ersten Schulabschlusses (ESA), auf den die Schülerinnen und Schüler sich vorbereiten.

Im zehnten Jahrgang stehen dann die Anschlussorientierung und die Vorbereitung auf den Mittleren Schulabschluss (MSA) an. An einem Tag in der Woche bereiten sich die Schülerinnen und Schüler individualisiert auf ihr persönliches Schulziel vor, unabhängig davon, ob dieses der Übergang in die Oberstufe, ein Ausbildungsplatz oder die Höhere Handelsschule ist. Mitarbeiter der Jugendberufsagentur und Kollegen der Berufsbildenden Schulen beraten direkt bei uns in der Schule und individuelle Förderpläne und Kurswahlen unterstützen Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg.

Stadtteilschule in Hamburg Uhlenhorst / Barmbek-Süd