Ziele

Medienprofil 7m

Neue Möglichkeiten der Individualisierung im Unterricht
Die Teilnahme am Projekt ermöglicht uns neue Formen des individualisierten Lernens und eine Öffnung auf organisatorischer (Differenzierung, Arbeitsform) und methodisch-inhaltlicher Ebene (Lernportfolios, Partner- oder Gruppenarbeit, Checkliste, Mitbestimmung des Unterrichtsstoffs). Auf diese Weise können wir den unterschiedlichen individuellen Lernvoraussetzungen, aber auch Lerntypen unserer Schülerschaft gerecht werden.

Eine stärkere Vernetzung von Schule und Berufswelt
Die Arbeit mit neuen Medien im Unterricht unterstützt die Vernetzung von Schule und Alltags-/ Berufswelt, da der Unterricht der Lebenswirklichkeit der Schüler gerecht wird und die Schüler auf die längst digitale Gesellschaft vorbereitet und sie für die Zukunft stark macht.

Die Förderung des selbstständigen Lernens und Steigerung der Schüleraktivierung
Die Arbeit mit mobilen Endgeräten fördert das selbstständige Lernen und bindet die Schüler aktiver in den Unterricht ein, vor allem wenn sie ihre eigenen mobilen Endgeräte verwenden dürfen. Durch die Einbindung mobiler Geräte bei Rechercheaufträgen bspw. im Fach Gesellschaft oder Naturwissenschaften erlangen die Schüler wertvolle Kompetenzen, was das forschende und entdeckende Lernen betrifft. Darüber hinaus findet hier Selbstlernen immer mit einem hohen Anteil an Eigenaktivität und Initiative statt.

Einen stärkeren Einbezug der Lebenswelt und die Steigerung der Schülermotivation
Digitale Medien und mobile Endgeräte kennen die Schüler bereits aus ihrem Alltag und ihrer Freizeit und wissen mit ihnen schon umzugehen. Viele unserer Schüler nutzen ihre mobilen Endgeräte beinah ausschließlich zur Kommunikation in sozialen Netzwerken. Durch die Einbindung von mobilen Endgeräten in den Unterricht kann den Schülern vor Augen geführt werden, wie und wofür sie ihre mobilen Geräte noch einsetzen können. Zudem erkennen sie, dass heute in jedem kleinen Smartphone ein Computer steckt. Die Schüler mit ihren bereits bestehenden Fertigkeiten durch den Einbezug auch eigener Endgeräte abzuholen und diese Kompetenzen im Zusammenhang mit Unterrichtsstoff zu fördern, ist Aufgabe der Schule. Im selben Zuge steigert die Nutzung (eigener) mobiler Geräte die Motivation der Schüler ungemein. Denn jeder Schüler kennt sich auf seinem persönlichen Gerät am besten aus, arbeitet schneller und hat alles immer sofort griffbereit.

Die Förderung des sozialen Lernens
Die Lernszenarien unserer Kollegen beziehen sich einerseits auf den Unterricht, andererseits gehen sie aber auch darüber hinaus, da wir als teilgebundene Ganztagsschule nicht nur Medienkompetenz in den Bereichen des Lernens schulen und ausbauen wollen, sondern diese auch in den sozialen Bereichen unserer Schüler als äußerst wichtig erachten. Durch Cybermobbing entstehen immer mal wieder Konflikte und Streitigkeiten unserer Schüler, denen wir gerne ganzheitlich und nicht nur punktuell begegnen wollen. Mit der Teilnahme an diesem Projekt können wir auch in diesem Bereich Strukturen schaffen, die eine dauerhafte und durchgängige Auseinandersetzung im Beisein von Erwachsenen und ausgebildeten Schülern als Anti-Cybermobbing-Beratern garantieren, die nicht nur punktuell, wie z.B. bei Projekttagen zu diesem Thema, sondern nachhaltig genug wirken.

Stadtteilschule in Hamburg Uhlenhorst / Barmbek-Süd