Alle Beiträge von ilse-loewenstein-schule

Das Wochenblatt berichtet über Distanzunterricht an Barmbeker Schulen

UHLENHORST/WINTERHUDE Dr. Ingo Straub (Foto), Schulleiter: „Die Ilse-Löwenstein-Schule in hat sich schon während des ersten Lockdowns auf den Weg gemacht, sich mit Hilfe einer Lern- und Kommunikationsplattform digital gut aufzustellen. Mit Fortbildungen und der Bereitstellung von Endgeräten waren Lehrkräfte als auch unsere Schüler/-innen gut auf den erneuten Lockdown vorbereitet, so dass wir problem- und geräuschlos in den Fernunterricht wechseln konnten. Wir führen Unterricht nach Stundenplan durch, d. h. dass sich die Schüler/-innen zu den gewohnten Unterrichtszeiten einloggen und mit der Lehrkraft Unterricht durchführen. Damit stellen wir sicher, dass eine verlässliche Struktur im Tages- und Wochenrhythmus aufrechterhalten bleibt. In der Notbetreuung lernen die Kinder an denselben Inhalten, da auch sie an den regulären Fernunterrichtsstunden teilnehmen – nur eben aus der Schule heraus.“

Hamburger Wochenblatt vom 23.01.2021, nachzulesen in der Online-Ausgabe.

Distanzunterricht? – Läuft!

Mit den Erfahrungen des ersten Lockdowns im Hinterkopf haben wir uns bereits im Frühsommer 2020 schulintern darauf festgelegt, eine Lern- und Kommunikationsplattform an der Ilse-Löwenstein-Schule so einzuführen, dass alle Schüler*innen und alle Kolleg*innen im Falle eines weiteren Lockdowns gut vorbereitet sind. Wir alle sind davon ausgegangen, dass wir höchstens mit einzelnen Klassen oder einem Jahrgang aufgrund von akuten Coronafällen in einen Teillockdown gehen müssen. Mit einem Lockdown, wie wir ihn seit Weihnachten erneut erleben, rechnete keiner.

Nach fast drei Wochen Erfahrungen mit dem Distanzunterricht können wir nicht ohne Stolz sagen: Distanzunterricht? – Läuft!

Seit dem Frühsommer 2020 haben wir alle Kolleg*innen und alle Schüler*innen systematisch in der Nutzung der von uns genutzten Lern- und Kommunikationsplattform fortgebildet und trainiert. Distanzunterricht? – Läuft! weiterlesen

Zukunftsmusik – Musikklassen gehen in den Online-Instrumentalunterricht

Ursprünglich sollte – laut unserem Musikkonzept – kein Kind unserer Musikklassen ein Instrument anschaffen MÜSSEN, sondern alle dürften in der Schule Keyboard, Schlagzeug und Gitarre üben. Hierzu hatten wir extra Übepausen und AGs für die Kids eingerichtet und Instrumente vom Schulverein in den Klassen bereit gestellt. Dann kam der erste Lockdown und die Kinder mussten zu Hause bleiben – ohne Instrumente. Die ganze Welt redete nur von Computern – und Instrumente waren scheinbar unwichtig. Aber niemand kann doch den ganzen Tag nur am Rechner sitzen, oder? Als die Kinder wieder in die Schule kommen durften, starteten wir mit den beiden Musikklassen direkt zwei Videoprojekte. Endlich durften wir wieder Musik machen! Vielen Dank für eure große Motivation, liebe Kids! Die Videos kann man sich immer noch auf unserer Schulhompage ansehen.

Nun im zweiten Lockdown kommt für uns nicht in Frage, noch einmal auf Instrumente zu verzichten. Musik soll auch in eurem Leben nicht fehlen, wenn ihr zu Hause seid. Wir danken deshalb den Eltern der Klassen 5m und 6m ganz herzlich. Fast alle Kinder, die noch keines besaßen, haben nun Instrumente geschenkt bekommen. Einfach toll! Für alle anderen hat unser Schulverein Instrumente angeschafft, die jetzt verliehen werden. Vielen Dank dafür, lieber Schulverein! Nun können unsere Instrumentallehrer*innen euch in Kleingruppen online unterrichten.

Für unsere zukünftigen Musikklassen gilt: Jedes Kind, das Musik liebt und schon mal ein Instrument gespielt hat, sei uns herzlich willkommen! Am besten besitzt ihr schon ein eigenes Instrument. Ansonsten… der nächste Geburtstag kommt ja bestimmt!

Pia Wagemann & das Musikteam

Liebe Bücherweihnachtsmenschen…

…als wir gestern alle unsere Sachen packten in der 5m, schnell Adventskalender auflösten, uns voneinander verabschiedeten in der Klasse, stand da noch so ein Karton.

Die Freude war so groß, als jedes Kind noch ein Geschenk auspacken dürfte. Dann ging das große Getausche los. Die Rückentexte wurden studiert, überlegt ob Mädchen- oder Jungenbuch oder aber für alle geeignet, dann gingen die Bücher so lange hin und her, bis nur noch glückliche Gesichter zu sehen waren.

Mit Bleistift trugen die Kids ihren Namen ein und mit Füller den unserer Klasse: 5m. Jedes Kind hat jetzt etwas zu Lesen im Lockdown und später haben wir dann eine wunderbare Klassenbibliothek.

An diesem seltsamen und auch hektischen Tag, an dem die Kinder sich von uns und unserem Raum verabschieden mussten, um in die virtuelle Unterrichtswelt zu gehen, war das BUCH wirklich ein richtiger haptischer Anker.

Danke an alle Beteiligten für dieses Geschenk: vom Buch selbst – was für tolle Titel – bis hin zur Verpackung und den liebevoll gestalteten Kartons. Wir danken allen beteiligten Kindern (Verpackungskünstler und Schwertransportierer) sowie allen Menschen und nicht zuletzt den Buchhandlungen, die das möglich gemacht haben.

Seid alle herzliche umarmt, virtuell geknuddelt, Danke für Eure gute Tat!
Frohes Fest für Euch alle!

Auch die Klasse 5t hat eine Bücherspende bekommen. Folgenden Text hat Carla aus der 5t dazu verfasst:

Vor ein paar Tagen bekamen die 5. Klassen eine Bücherspende zu Weihnachten von den sechsten Klassen. Dafür wollen wir uns recht herzlich bedanken! Es wurde zwar viel getauscht, aber am Ende hatte jeder das perfekte Buch für sich gefunden.

Vorlesewettbewerb an der ILSE in Jahrgang 6

Am Mittwoch, 9.12. traf sich eine kleine Gruppe bestehend aus den Vorleser*innen und den Klassensprecher*innen zusammen mit der Jury: Frau Köhn, Frau Bürenheide, Frau Schleicher und Frau Schulz in der weihnachtlich geschmückten Lounge.

Auf dem Programm stand das Vorlesen aus einem mitgebrachtem Buch und einem unbekannten Buch. Wir saßen in einem Kreis, vorgelesen wurde in einem gemütlichen Sessel. Als Erstes wurden für die Reihenfolge Lose mit den Zahlen 1-8 gezogen.
Dann wurde ein geübter 3-Minuten-Text aus dem eigenen Buch vorgelesen. Anschließend konnten wir uns in einer kleinen Pause erholen, bevor es mit dem Fremdtext (2 Minuten) aus dem Buch: HOTEL WUNDERBAR weiterging. Der war für uns alle eine Herausforderung, weil es viel schwerer als erwartet für uns alle war!

Danach hat die Jury für jeden Vorleser eine Bewertung mit viel Lob abgegeben und dann wurden die ersten 3 Plätze bekannt gegeben. Es gab viel Applaus, auch für die Zuhörer*innen, weil sie gespannt und ruhig die ganze Zeit dabei waren!

1. Platz: Felix (er vertritt unsere Schule beim Bezirksentscheid im nächsten Jahr)

2. Platz: Melina und Tobias (punktgleich)

Talha, Nicolas, Anton, Dimitri und Christian belegten die anderen Plätze. Anton hatte es am schwersten, denn er war für Fiona eingesprungen, die leider krank war.

Jede*r bekam eine Urkunde, einen Weihnachtsmann und durfte sich ein Buch aussuchen.

Gerade in dieser Zeit war es ein schönes, besonderes Erlebnis!!!!

Felix (6m)