Archiv der Kategorie: Schulverein

Erfolgreiche Premiere von ALL YOU NEED IS…

Am 02.07.22 um 18:00 Uhr war es endlich soweit! Unsere neu sanierte Aula wurde durch die Premiere unserer neuen Theaterproduktion ALL YOU NEED IS… eingeweiht. Zwei Musik- und zwei Theaterklassen (5m, 6m, 5t und 7t) gestalteten ein gemeinsames Theaterstück über Biografien von mutigen Kindern in der Welt, die ganz unterschiedlich großartiges geleistet haben. Mit dabei waren bekannte Namen wie Malala Yousafzai, Joel Kioko, Negin Khpalwak, Millie Knight oder Daniel Radcliffe, die in szenischen Miniaturen vorgestellt wurden. Hier sehen Sie einige Eindrücke aus der Intensivprobenwoche:

Zu beinahe jeder Szene gab es auch immer ein kleines Doku-Video über die echten Kinder, was mit unserem neuen Aula-Beamer zu einem multimedialen Theatererlebnis wurde! Nach jedem vorgestellten Kind gab es immer einen wunderbaren Song der Band The Beatles. Live musiziert konnten die Zuschauer*innen ihren Hits wie YESTERDAY, LET IT BE, BLACK BIRD, HEY JUDE oder ALL YOU NEED IS LOVE lauschen und mitsingen. So lebendig sah die Inszenierung dann mit Kostümen und projiziertem Bühnenbild aus:

Für die szenische Einrichtung danken wir unseren Kolleginnen Frau Henning und Frau Hellmuth. Herzlichen Dank an die Band AG unter der Leitung von Keno Sauvant. Für die Gestaltung unseres wunderschönen Plakates danken wir Frau Hillermann und Frau Hellmuth. Ein Dankeschön gilt dem Natur & Technik Kurs 6 (Leitung: Frau Bailey) für die Fertigung der Füße der Schattenwand. Das Holz hierfür wurde freundlicherweise von der Firma E. Schleicher & Sohn GmbH gespendet. Sehr großen Dank richten wir an unsere Schulleitung und unserem Schulverein, die uns tatkräftig finanziell unterstützt haben. Ganz besonders danken wir Frau Hahn für die 100 bedruckten T-Shirts, die allen beteiligten Kindern als Kostüm dienten und als Geschenk mit nach Hause gingen. Ebenfalls ein großes Dankeschön gilt der Stiftung Kinderjahre mit Edeka Clausen und Magnus für die Versorgung mit Getränken, Obst und gesundem Gebäck während der Endprobenzeit in der Projektwoche. Auch den Druck von unseren schönen Postern und den Einladungsflyern dürften wir über die Stiftung Kinderjahre verwirklichen. Wir danken der Firma Lightronic (Kai Jessen), die uns in Fragen der Veranstaltungstechnik stets beraten und unterstützt hat. Für die Bearbeitung und Einrichtung aller Video- / Fotoprojektionen und Sound-Einspielungen, sowie Gesangs- und Klavierbegleitung danken wir Clemens Garbe. Danke Meike Küther für die tollen Probenfotos (s. oben). Das gilt auch unseren beiden großartigen musikalischen Leitern Daniel Haller und Tillmann Frohberg für die Arrangements, Instrumental-Unterrichte des Profils Musik und die komplette Instrumentaleinrichtung und -begleitung der Show. Vielen Dank an alle Unerwähnten, ohne die dieses fantastische Projekt niemals zustande gekommen wäre.

Pia Wagemann & Karsten Bohn
(Klassenleitung 6m, Kultur- und Profilbeauftragte Musik | Klassenleitung 5t, Theaterfachleitung)

Reise zum Ich – Berufsorientierung mal anders

Im 10. Jahrgang dreht sich viel um das Thema Berufsorientierung. Die Frage „was will ich einmal machen“ hat sich über die Jahre hinweg heran gepirscht, steht jetzt plötzlich auf der Türschwelle und fordert eine wohlüberlegte Antwort. Doch um diese Frage gewissenhaft beantworten zu können, reicht das Durchblättern verschiedener Kataloge der Jobbörse nicht immer aus. Stattdessen braucht es eine tiefgründige Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, den eigenen Stärken, Interessen und Bedürfnissen. Und genau damit haben wir uns im Vertiefungskurs „Reise zum Ich“ beschäftigt, dessen Vision und Konzept von Navigaia Journeys angestoßen wurde und von der Gründerin Veronika Mercks durchgehend begleitet wurde.

Die Reise, auf die wir uns Anfang des 10. Schuljahres begeben haben, war keine gewöhnliche im Schulkontext. Neben Frau Kretschel und den neun Schüler*innen der Ilse haben außerdem Frau Lommel und zwölf Schüler*innen der Lessing Stadtteilschule das Projekt durchlaufen. Bei den Kick-off Projekttagen haben wir uns an einem Wochenende Anfang des Schuljahres das erste Mal schulübergreifend im Jugendgästehaus Rothenburgsort persönlich getroffen. Dort haben die Schüler*innen der beiden Schule intensiv an Themen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung gearbeitet und haben sich vor allem mit den Fragen „Wer bin ich?“ und „Wo will ich hin?“ beschäftigt.

Darauf folgte ein Jahr, in dem wir uns in einer Doppelstunde pro Woche immer detaillierter mit diesen Fragen auseinandergesetzt haben. Durch erlebnispädagogische Ansätze und Übungen konnten die Schüler*innen spielerisch erforschen, wer sie sind, was sie ausmacht, wie sie in der Gruppe agieren und was ihre Entwicklungsfelder sind. Die Schüler*innen mussten außerdem immer wieder Herausforderungen bewältigen, die sie sich selbst stellten. So hat eine Schülerin, die Schwierigkeiten hatte vor der Klasse zu sprechen ein fünfminütiges Improvisationstheater aufgeführt, während ein Schüler, der oft unkonzentriert war, versucht hat fünf Minuten lang stillzusitzen.

Der krönende Abschluss des Kurses war dann unsere richtige Reise „Into the Unknown“ vom 13.-15. Juni im Jugendgästehaus Lütjensee. Durch die Förderung der Schulvereine der Ilse-Löwenstein-Schule und der Lessing Stadtteilschule, durch ProFellow e.V. und die Homann Stiftung konnten wir mit insgesamt 16 Schüler*innen und unzähligen Mücken drei Tage in der Natur verbringen. Begleitet wurden wir für die inhaltliche Konzeption und Durchführung von den Erlebnispädagog*innen Veronika Mercks und Paul Plischke. In diesen drei Tagen konnten die Schüler*innen die im Kurs gelernten Inhalte in der Realität austesten. Bei Herausforderung wie der Koch-Challenge, bei der die Schüler*innen für das Einkaufen und Zubereiten der Verpflegung für die drei Tage sorgen mussten, wurde sowohl Teamwork als auch Eigeninitiative gefordert. Immer wieder waren die Schüler*innen gefragt, sich mit ihren Rollen in der Gruppe sowie Bedürfnissen und Vorstellungen für die Zukunft auseinanderzusetzen und ihr eigenes Verhalten zu reflektieren. So sind die drei Tage, in denen das Projekt „Reise zum Ich“ seinen Abschluss gefunden hat, in rasender Geschwindigkeit vorbeigegangen.

Wir wünschen den teilnehmenden Schüler*innen der Ilse-Löwenstein-Schule und der Lessing Stadtteilschule des Abschlussjahrgangs 2022 eine bereichernde weitere Reise und hoffen, dass sie Wertvolles aus dem Kurs für Ihren weiteren Lebensweg mitnehmen konnten.

Sporttag in der Humboldtstraße

Am Dienstag, den 1. März hat bei kaltem, aber herrlich sonnigem Wetter unser Sporttag der Jahrgänge 8 und 10 am Standort Humboldtstraße stattgefunden. Anlass für die Idee war, Corona zum Trotze mal wieder etwas Schönes und eine Abwechslung zum Schulalltag zu schaffen. Auch die Schulleitung war sofort überzeugt. Organisiert wurde der Tag von Herrn Conrad und Herrn Sauvant sowie der 10t, die das Vorhaben tatkräftig mit unterstützt hat. Zusätzlich haben sich einzelne Kolleg*innen spontan bereit erklärt, bei der Durchführung zu helfen, sodass es gelang, in der Zeit von 9:50 – 13:30 Uhr insgesamt 51 Duelle (17 Fußballspiele, 17 Basketballspiele und 17 Badmintonduelle) stattfinden zu lassen.

Gegen 13:30 Uhr wurden dann auf dem Schulhof bei nun etwas wärmeren Temperaturen und weiterhin herrlichem Sonnenschein die Sieger*innen gekürt:

Sieger Badminton JG 10: Ragnar und Michel (beide 10t)

Sieger Badminton JG 8: Moritz und Kenan (beide 8t)

Sieger Basketball JG 10: Team 10r

Sieger Basketball JG 8: Team 8

Sieger Fußball JG 10: Team 10r

Sieger Fußball JG 8: Team 8e (1)

Vielen Dank an Michel, Jakub, Paul-Luca, Abdul, Stevie, Noah, Reyyan, Luca, Julian K., Rania, Tassilo, Sharlene, Rojin und Ragnar (alle aus JG 10) für eure Unterstützung als Schiedsrichter*innen!

Vielen Dank auch an die Schulsanitäter*innen (unter der Leitung von Claire Brüggemann) Selina, Aylia (beide 8r), Finn, Jemil, Tina (alle 8e), die zum Glück nicht so oft zum Einsatz kommen mussten.

Vielen Dank an Felix Heibrock, Jonathan Asbach und Stefan Paul, dass ihr uns an diesem Tag bei den Turnierleitungen unterstützt habt.

Vielen Dank an die ganzen eingesetzten Kollegen*innen, die während der Spiele auf dem Schulhof unterwegs gewesen sind, um ihre Klassen anzufeuern oder um die Turnierleitungen mal kurz abzulösen.

Und einen großen Dank auch an den Schulverein der ILS, der uns bei der Finanzierung der tollen Siegerprämien (Klassenbälle und Badminton-Sets) geholfen hat!

Herr Conrad / Herr Sauvant

5t gewinnt Schulvereins-Wettbewerb

Wie bereits im letzten Jahr hat auch in diesem Schuljahr der Schulverein der Ilse-Löwenstein-Schule den neuen 5. Klassen die Gelegenheit gegeben, ihre Klassenkasse um 250,- Euro aufzustocken.

Ziel der ausgerufenen Challenge war es, innerhalb der jeweiligen Klasse möglichst viele Eltern (und gern auch diverse andere Verwandte) erfolgreich zu einer Mitgliedschaft im Schulverein einzuladen. Mit großem Abstand hat diesen Wettbewerb die 5t mit dem Klassenlehrerteam Frau Gravert und Herr Bohn gewonnen, die mit 21 Anmeldungen punkten konnten. Die anderen Klassen erhielten ein Gesellschaftsspiel, denn sie haben dazu beigetragen, dass sich der Schulverein nun über insgesamt 55 neue Mitglieder freuen kann.

Das habt ihr alle toll gemacht!

Erfolgreiche Ausbildung unserer Juniorschulsanitäter*innen

In diesem Halbjahr konnten wir zusammen mit dem ASB erneut eine Gruppe Fünftklässler*innen zu Juniorschulsanitäter*innen ausbilden. Wir gratulieren allen zur bestandenen Prüfung und bedanken uns herzlich beim ASB und Tymur für die abwechslungsreiche Ausbildungszeit. Im Frühjahr hoffen wir darauf, dass unsere Juniorsanitäter*innen mit unseren alten und neuen Schulsanitäter*innen aus Jahrgang 8 und 9 endlich wieder in die Arbeit starten können und unseren Schulalltag damit ein wenig bereichern. Bis dahin werden wir weiterhin fleißig üben und die AG-Zeit zur Fortbildung nutzen.

Die Ausbildung und Arbeit der Schulsanitäter*innen an der ILSE wäre ohne das Engagement ihrer vielen Unterstützer*innen in dem jetzigen Rahmen nicht möglich. In diesem Sinne möchten wir uns herzlichen bei unserem Schulverein bedanken, der sowohl die Ausbildung der Juniorsanitäter*innen als auch die Anschaffung unseres neuen Rucksacks für den Standort Humboldtstraße möglich gemacht hat.