Archiv der Kategorie: Informatik

Medien-Scouts an der ILS

Wir sind die neuen Medien-Scouts an der ILS: Miloš Colić, Sara Hammad, Julia Höltich und Rosa Ziemer. Als Medien-Scouts werden wir die jüngeren Schüler*innen über den Umgang mit den neuen Medien aufklären. Wir wurden vom 8.11. bis zum 10.11.2018 auf einem Workshop in Rahlstedt im Jugendzentrum „YES“ ausgebildet.

Es haben sich alle Medien-Scouts von 6 unterschiedlichen Schulen am Freitagnachmittag getroffen. Es gab zwei Personen, die dieses Wochenende geleitet haben. Die beiden sind schon sehr erfahren in der Ausbildung von Medien-Scouts.

Am Freitagnachmittag haben wir mit einem Kennenlernspiel angefangen. Danach hat jeder von uns eines der folgenden Themen auswählen dürfen: Technik, Rechte, Soziales und Gefahren. Dann haben wir den Rest des Tages über unser ausgewähltes Thema recherchiert. Am Samstagmorgen durften wir unsere Ergebnisse der ganzen Gruppe präsentieren. Danach hat jeder von uns eine „Spielmethode“ kennengelernt, die wir ebenfalls einem Teil der Gruppe vorstellen durften und die wir in Zukunft in unseren Workshops anwenden können. Als wir damit fertig waren, sind alle Medien-Scouts in ihre eigene Schulgruppe gegangen und haben sich einen eigenen Ablauf für den ersten Workshop in der 5. Klasse überlegt. Wir haben uns die Reihenfolge überlegt, das Thema, welche Spielmethoden, das Endergebnis usw.

Wir haben als Gruppe viel dazu gelernt und es hat uns riesigen Spaß gemacht und wir freuen uns sehr, in die erste 5. Klasse zu gehen. Unser Ziel ist es, vor den Weihnachtsferien die ersten Workshops in den 5. Kassen zu absolvieren.

Rosa Ziemer (8e)

Wir programmieren unsere Roboter selbst!

In der Projektwoche an der Ilse-Löwenstein-Schule haben sich Schüler der 9. und 10. Klasse mit dem Thema Robotik beschäftigt. Wir durften in Kooperation mit der TUHH (Technische Universität Hamburg Harburg) mit Lego-Mindstorm-Robotern arbeiten. Am ersten Tag haben wir in der Schule eine Einführung in das Thema Robotik bekommen und haben gelernt, Roboter zu programmieren. Dank der TUHH haben wir die Chance, an einem Wettbewerb teilzunehmen. In diesem Wettbewerb muss man mit Hilfe der Roboter einen Parcours absolvieren. Wir werden mit zwei Teams teilnehmen.

Von Dienstag bis Donnerstag haben wir an der TUHH gearbeitet und dort unsere Roboter für verschiedene Aufgaben programmiert. Je nach Aufgabe wurden diese anders programmiert, was nicht immer ganz einfach war. Am letzten Tag haben wir präsentiert, was wir mit unseren Robotern gelernt bzw. geschafft haben. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir würden es immer wieder gern machen.

Gianmarco (10m)

Informatikkurs besucht TINCON

Am Freitag, den 19.5.2017 von 9:00 – 13:00 Uhr hat der WPU-Informatikkurs des 9. Jahrgangs die TINCON auf Kampnagel besucht. TIN steht für teenageinternetwork, CON steht für convention. Auf deutsch heißt das Konvention. Dort hatten wir die Möglichkeit, verschiedene Workshops kennenzulernen. Darüber hinaus konnten wir uns über verschiedene Veranstaltungen informieren und Fragen an verschiedenen Stationen stellen. Wir konnten zum Beispiel erfahren, wie eine Zeitung erstellt wird, wie ein Film gedreht wird und wie Radio gemacht wird. Außerdem gab es einen Songwriting-Wettbewerb für Kinder und wir konnten verschiedene Spiele ausprobieren (Sisyfox). Der Ausflug hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich würde nächstes Jahr gern wieder hingehen.

Yuliang (9m)

Informatikkurs besucht OTTO

Der Informatikkurs des Jahrgang 9 hat OTTO besucht. Wir haben sehr viele Informationen zum Unternehmen OTTO erfahren. Alle aus dem Kurs fanden den Ausflug sehr gut und ein paar von den Schüler*innen möchten vielleicht auch eine Ausbildung bei OTTO machen, weil es so interessant war. Alle Schüler*innen haben sehr viel gelernt. Bei dem Ausflug wurden wir von drei Auszubildenden begleitet und geführt. Wir haben einen Hackerangriff simuliert und überlegt, wie wir diesen aufhalten können. OTTO hat uns das Darknet und White-, und Blackhats erklärt, die darin unterwegs sind. OTTO überlegt, dass sie auf ihrem Gelände vielleicht Drohnen anwenden, um Transportmöglichkeiten zu schaffen.

Steven, Leon und Vincent (Jahrgang 9)

ILS gewinnt Technik-Preis des Hanseatischen Ingenieurs Club e.V.

Zu Beginn des Schuljahres 2015 entstand im Rahmen des Wahlpflichtkurses Technik in der Jahrgangsstufe 10 zum ersten Mal die Idee, einen 3D-Drucker zu bauen.

Ein 3D-Drucker ist, wie sein Name schon verrät, ein Drucker, der dreidimensional drucken kann. Im Gegensatz zu einem Tintenstrahl- oder Laserdrucker aus dem Büro kann dieser Drucker also zusätzlich zu Breite und Länge in die Höhe drucken.

Das Drucken geschieht anstatt mit Tinte oder Laser mit Kunststoff (sog. Filament), der im Laufe des Druckvorgangs in mehreren Schichten heiß und flüssig übereinander gelegt wird. Auf diese Weise entsteht ein dreidimensionales Objekt, wie zum Beispiel eine Handyhülle oder ein Schlüsselanhänger.

Für die Idee und die Umsetzung des 3D-Druckers haben wir vom Hanseatischen Ingenieurs Club e.V. eine Förderung von 1000,- € erhalten. Der Präsident des Hanseatischen Ingenieurs Club e.V., Dipl.-Ing. Otto Klatte, lobte das Projekt als ein geeignetes Mittel, Schüler an Technik heranzuführen und zu begeistern. Besonders beeindruckte ihn die Tatsache, dass die Schüler sich trotz einiger Fehlschläge bei der Inbetriebnahme des 3-D-Druckers nicht entmutigen ließen und weiter, auch über das Schuljahr hinaus, daran tüftelten. Dies sei Alltag eines Ingenieurs, so Klatte.

Mit dem Preisgeld von 1000,- € können wir nun weitere Technik-Projekte auf den Weg bringen. Wir danken herzlich dem HIC – Hanseatischer Ingenieurs Club e.V., dessen Mitgliedsunternehmen das Preisgeld gestiftet haben.

Weitere Anerkennung erfuhr das Projekt in Rahmen des Wettbewerbs der Handelskammer Hamburg „Schulpreis der Wirtschaft 2016″.