Archiv der Kategorie: Gesunde Schule

Gesunde Schule – wir sind weiterhin dabei!

Die Ilse-Löwenstein-Schule hat zum 2. Mal die Auszeichnung für die Gesunde Schule erhalten. Gesunde Schule zu bleiben, bedeutet sich stets weiterzuentwickeln und neue gesunde Wege zu gehen. Im letzten Jahr lag der Schwerpunkt auf der Partizipation der Schüler*innen, sie sollten aktiv mitgestalten und einen Beitrag zur Gesundheit leisten. Im Zuge dessen boten einige Schüler*innen Arbeitsgemeinschaften an und übernahmen den Ausleihdienst für die Spielgeräte in den Pausen. Nina und Jasmin beispielsweise ließen mit einer Bastel-AG ihrer Kreativität freien Lauf und bastelten unter anderem Windlichter.

Dieses Jahr haben wir uns bereits zum 3. Mal beworben!

Wir achten weiterhin auf eine gesunde Balance.

ILS erhält Preis für „Gesunde Schule“

Seit Sommer 2015 prangt an der Ilse-Löwenstein-Schule die Plakette „Gesunde Schule“. Am 18.11.2016 wurden wir für die Umsetzung des Konzepts im Hamburger Rathaus geehrt.

Aber was bedeutet das eigentlich? Zur Gesunden Schule gehören etwa schülergeleitete partizipative AGs, wie die Tanz-AG, die Fußball-AG und die Bastel-AG. Darüber hinaus engagieren wir uns mit der regelmäßigen Teilnahme am Programm „Be smart, don’t start“ (Initiative gegen das Rauchen). Zahlreiche Sport-AGs, von Basketball zu Spikeball und Yoga runden das Profil ab.

Wichtig sind auch das gesunde Mittagessen und das seit kurzem bestehende Frühstücksangebot, das auf Initiative der Schülervertretung entstanden ist.

75 Kilometer in vier Tagen! Die Klasse 7e wandert zur Nordsee

Nachdem wir vor den Ferien eine längere Radtour gemacht hatten, bestand der Wunsch, doch öfter mal die Schule zu verlassen. Also haben wir uns am 04.10. zu einer neuen Herausforderung aufgemacht: Wir wollten zu Fuß die Nordsee erreichen!

Zunächst ging es an der Alster entlang zum Hauptbahnhof, um das erste Stück mit der Bahn nach Herzhorn (bei Elmshorn) zu fahren. Die ganze Strecke hätten wir in den vier Tagen sonst doch nicht geschafft. Von Herzhorn aus sind wir dann bei strahlendem Wetter in Richtung Elbe marschiert, um unser erstes Tagesziel, Glückstadt, zu erreichen. Dort gab es nachmittags noch eine Stadtrallye und abends tatsächlich auch noch ein bisschen Unterricht. Nach der ersten Nacht in der Jugendherberge sind wir dann am nächsten Morgen weiter zur Fähre gelaufen, um auf die andere Elbseite zu gelangen. Von Wischhafen aus ging es dann 20 lange Kilometer über Felder, durch ein Moor und eine lange Landstraße entlang, bevor wir die Jugendherberge in der Wingst erreichten. Die letzten Kilometer waren wirklich anstrengend und das Tempo nahm merklich ab. An Unterricht war nach diesem Tag auch nicht mehr zu denken…

Der Morgen des dritten Tages hat uns dann mit einem grauen Himmel empfangen, es war deutlich kälter und windiger. Wärmer eingepackt ging es am Deutschen Olymp vorbei, durch einen großen Wald und anschließend wieder über weite Felder, vorbei an Kühen, Pferden und noch mehr Kühen. Unser Tagesziel Otterndorf haben wir dann doch ziemlich durchgefroren erreicht, aber viel weniger kaputt als noch am Tag zuvor!

Auch der letzte Reisetag fing leider grau an. Von der Jugendherberge aus ging es direkt auf den Deich, dem wir den ganzen Tag in Richtung Cuxhaven gefolgt sind. Man glaubt gar nicht, wie viele Hinterlassenschaften von Schafen auf so einem Deich zu finden sind. Ein Ausweichen ist kaum möglich und auch Sitzgelegenheiten in den Pausen sind nur schwer zu finden. Und auch, wenn wir Cuxhaven schon morgens sehen konnten, dauerte es dann doch ganz schön lange, bis wir es wirklich erreicht hatten. Die letzten Kilometer spürte man deutlich in den Füßen und auch nach dem Ortsschild war der Weg bis zum Bahnhof noch weit. Nach einem Abschlussfoto an der Hafenkante sind wir dann in den nächsten Zug gestiegen, der uns direkt zurück nach Hamburg gefahren hat.

75 Kilometer in vier Tagen, auf den eigenen Füßen, mit dem ganzen Gepäck. Das war eine tolle Erfahrung!

Be Smart – Don’t Start

Die Kinder aus der Klasse 6t haben ein Jahr bei der Anti-Rauch-Aktion „Be Smart – Don’t start“ mitgemacht. Dafür hat die Klasse 6t bei der Preisverleihung einen Gutschein gewonnen. Die Veranstaltung war im Cinemaxx Dammtor. Unter anderen hat der Senator Rabe eine Rede gehalten, danach hat ein Vertreter der AOK auch eine Rede gehalten und von einer Frau einen Blumenstrauß bekommen.

Nicht nur wir haben etwas gewonnen, sondern auch andere Klassen. Eine Klasse hat 3000 Euro für ihre Idee gewonnen. Wir (Klasse 6t) waren mit unserem Bäderland-Gutschein auch zufrieden. Es lohnt sich sehr, dort mitzumachen, nächstes Jahr machen wir natürlich wieder mit!

Marvin, 6t

Klassen 5e und 5f punkten bei der AOK-Mini-Fußball-EM

Mitten im Trubel der FIFA-Europameisterschaft haben zwei unserer 5. Klassen es den Großen nachgemacht und sich in einem ganztägigen Turnier einer großen Zahl anderer Teams aus ganz Hamburg gestellt. Insgesamt haben genauso viele 5. Klassen teilgenommen, wie es Teams in der FIFA-EM gibt. Jede Klasse repräsentierte ein Land. Unsere 5f war Italien, die 5e Ungarn. Die Vorrunde verlief exakt wie das Original. Die Finalrunde wurde leicht abgewandelt.

Voller Kampfgeist und mit guter Teamarbeit haben es unsere Klassen auf den 7. Platz (5f) und 19. Platz (5e) geschafft. Einer der Organisatoren ist ehemaliger Bundesliga-Fußballer und spricht von sich aus Aylin aus der 5e an, weil er sie beobachtet hat und ihr sagen möchte, dass sie sehr gut spielt. Das können wir nur bestätigen!

Einige Kommentare aus der 5e:

Arda, Siyabend, Robert: „Der Torwart wird nervös. Das Spiel geht los, es wird spannend.“ (Bild 1)
Tim: „Jasin im Zweikampf gegen einen Isländer. Mit vollem Einsatz entzieht er dem Isländer den Ball.“ (Bild 2)
Miloš: „Elfmeterschießen: Unser Torwart versucht, den Ball zu halten.“ (Bild 3)
Finn: „Tim wird dort in die Enge gezwängt und passt zu Jonas, bevor der Gegner den Ball bekommt.“ (Bild 4)

Paul: „Der Isländer trickst Leon und Tim aus und der Torwart (Jonas) hat nicht gehalten.“ (Bild 5)
Leonie: „Teambesprechung: Wer wird beim nächsten Spiel auf dem Platz stehen und fürs Team kämpfen?“ (Bild 6)
Riddick, Lea-Kristin: „Hier sieht man unsere Fans, den den Fan-Spruch schreien und unsere Flaggen hochheben.“ (Bild 7)
Asmita, Lucia, Rumeysa: „Das Spiel gegen Island war sehr anstrengend, aber Aylin, unsere Torschützin, hat uns gerettet. Zum Schluss haben wir es doch noch gerockt und gewonnen – trotz Schwierigkeiten. Wir haben sehr viele Stärken gezeigt.“ (Bild 8)

Yanick und Marvin: „Unsere Klasse 5f hat bei einer Mini-EM mitgemacht und hat den 7. Platz gemacht. Wir haben in der Gruppe nur ein Spiel verloren, dann wurden wir 2. in der Gruppe, dann haben wir um den 5. Platz gespielt und dann haben wir das Elfmeterschießen verloren. Dann haben wir um den 7. Platz gespielt, dann mussten wir wieder ins Elfmeterschießen und wir haben gewonnen und den Fan-Preis gewonnen.“