Archiv der Kategorie: Lernen am anderen Ort

Pauken für den ESA – Schüler*innen der ILS 5 Tage im MUT-Camp

Das MUT-Camp ist ein 5-tägiges Lerncamp zur Vorbereitung auf die mündliche Abschlussprüfung für den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss. 34 Schülerinnen und Schüler der Ida-Ehre-Schule, Ilse-Löwenstein-Schule, Stadtteilschule Wilhelmsburg, der Stadtteilschule am Heidberg und einer Flensburger Schule fuhren vom 23. – 27. März 2018 in die Jugendherberge nach Mölln, wo sie von morgens bis abends mit viel Spaß, Motivation und Eifer für ihre Abschlussprüfungen paukten. In den fünf Tagen wuchsen die MUTis über sich hinaus und überzeugten am letzten Tag eine externe Jury durch ihre Präsentationen in Mathe, Deutsch und Englisch bei der MUT-Probe, einer simulierten Abschlussprüfung. Diese Erfahrungen und den Mut nahmen auch die 8 Schülerinnen und Schüler der ILS mit in die echten mündlichen Prüfungen unserer Schule.

Ein Erfahrungsbericht:

„Das Mut-Camp war total schön. Wir haben so viel gelernt und hatten gleichzeitig sehr viel Spaß. Es gab die Lernteams Deutsch, Englisch und Mathe. Der Unterrichtsstoff war einfach zu verstehen und hat uns genau auf die mündlichen Prüfungen an unserer Schule vorbereitet. Ich bin froh, dass ich zum MUT-Camp gefahren bin, da ich vier Tage sehr intensiv lernen konnte. Es war anders als in der Schule, wir haben viele Abenteuer erlebt und neue Leute kennengelernt. Wir haben alle zusammengehalten, eine intensive Zeit zusammen erlebt und tolle Erfahrungen gesammelt. Die MUTivatoren haben uns sehr gut geholfen. Ich danke dem MUT-Camp-Team für diese tolle Unterstützung. Ich kann das MUT-Camp nur weiterempfehlen. Es war die beste Entscheidung, die ich bisher in meinem Leben getroffen habe. Ich freue mich riesig auf unser Nachtreffen und die Möglichkeit, mich für die MUT-Academy im Jahrgang 10 zu bewerben.“

(Raphaela, 9l)

ILS goes Bildungsfestival!

Das bundesweite Bildungsfestival der Fellows fand vom 30.06. bis zum 03.07.2017 in Essen statt und ist ein Treffen von Schüler*innen aus ganz Deutschland, die sich gegenseitig Workshops geben. Aber es ist noch viel mehr: Wir schliefen alle in verschiedenen Zelten in einer Turnhalle. Bei so vielen Menschen gab es natürlich nur wenig Schlaf. Die Verpflegung bekamen wir am Buffet vom Unperfekthaus.

Wir führten einen Workshop im Unperfekthaus, einem großen Kulturzentrum, für zehn Schüler*innen aus dem Ruhrgebiet, Hamburg, Berlin und Freiburg durch. Dabei lernten sie, wie man ein Hörspiel macht. Am Samstag fand ein Fußballturnier und am Sonntagabend eine Abschlussparty statt, auf der unsere Workshop-Ergebnisse präsentiert wurden. Wir haben viel gelernt, hatten viel Spaß, haben neue Freunde kennengelernt und wollen alle im nächsten Jahr wiederkommen.

Lukas (8t2)

Informatikkurs besucht OTTO

Der Informatikkurs des Jahrgang 9 hat OTTO besucht. Wir haben sehr viele Informationen zum Unternehmen OTTO erfahren. Alle aus dem Kurs fanden den Ausflug sehr gut und ein paar von den Schüler*innen möchten vielleicht auch eine Ausbildung bei OTTO machen, weil es so interessant war. Alle Schüler*innen haben sehr viel gelernt. Bei dem Ausflug wurden wir von drei Auszubildenden begleitet und geführt. Wir haben einen Hackerangriff simuliert und überlegt, wie wir diesen aufhalten können. OTTO hat uns das Darknet und White-, und Blackhats erklärt, die darin unterwegs sind. OTTO überlegt, dass sie auf ihrem Gelände vielleicht Drohnen anwenden, um Transportmöglichkeiten zu schaffen.

Steven, Leon und Vincent (Jahrgang 9)

Neuntklässler pauken beim MUT-Camp

In der vergangenen Woche waren 14 Schüler*innen von Dienstag bis Samstag beim MUT-Camp in Mölln (25.04.-29.04.). Hier haben sie sich vier Tage lang auf die mündlichen Mathe- oder Englischprüfungen vorbereitet, die in wenigen Wochen stattfinden. Vor einer völlig fremden Jury haben sich dann am Samstag ausnahmslos alle Schüler*innen den Prüfungssimulationen unter Realbedingungen gestellt. Samstagnachmittag ging es mit frischem Mut in der Tasche nach Hause. Der NDR war auch vor Ort und hat das Projekt gefilmt. Seht selbst:

Wir danken den Initiator*innen des MUT-Camps Freda von der Decken, Natalie Rappert und Philipp Arlt!