Archiv der Kategorie: Profil „Theater erleben“

Robin Hood: Social-Day-Piloten im Einsatz

Mit den Worten „Eigentlich bin ich Musiklehrerin“ empfing uns die Lehrerin der Theater Klasse 6t der Stadtteilschule Ilse-Löwenstein. Selber Schuld – warum studiert man auch ein Kindermusical ein und will es dann auf die Bühne bringen?! Aber man hat ja Freunde! Und alle haben geholfen: Familien und selbst der Schulleiter haben Kuchen gebacken, es wurde Obst und Knabberkram eingekauft, Wasser, Säfte, Kaffee – eigentlich erwartete uns ein regelrechtes Brunchbuffet! Aber auch für den eigentlichen Einsatz war alles bestens vorbereitet: Heute soll das gesamte Bühnenbild für Robin Hood entstehen! Das schaffen wir – denn wir erreichen unsere Ziele am Social Day immer! D.h.: Es ist Feierabend, wenn alles fertig ist.

Was muss gemacht werden? Sechs Szenenbilder haben die Schülerinnen und Schüler für das Theaterstück gemalt und so soll auch die Bühne aussehen. Also brauchen wir einen Wald, eine Burg, das Haus in dem die Prinzessin lebt, eine Kutsche und einen Pavillon. Den Trohn für König und Prinzessin. Die Schießscheiben und Pfeile für das Bogenschießen bauen wir nicht, das hat die Musiklehrerin schon selbst gemacht! Robin Hood: Social-Day-Piloten im Einsatz weiterlesen

Besuch im Kostümfundus der Stiftung Kinderjahre

Am vergangenen Samstag, den 30. März, durften die drei Kostümbildnerinnen Melek, Fatma und Abeera aus der 6t für das Theaterstück „Robin Hood“ in den Kostümfundus der „Stiftung Kinderjahre“. Dort erwartete uns exklusiv die liebenswürdige Gerda Bleckwedel, welche für Frau Lay diesen Fundus verwaltet. Mit einer Engelsgeduld durften wir so viele Kostüme anprobieren. Es war total aufregend. Frau Bleckwedel fand immer wieder tolle Kleinigkeiten, die für die Rollen passten und stattete uns damit aus. Während die Wachen eher schwarz gekleidet wurden, sollte Robins Bande in Erdtönen auftreten. Robins Kostüm sollte gleichzeitig auffällig, aber auch für Wald geeignet sein sein. Dann kam noch die Sheriffin, die Melek auch auf unserem Foto darstellt. Es war so spannend, aber auch anstrengend. Verlassen durften wir den Fundus dann nach drei Stunden mit sechs großen Ikea-Taschen voller wunderbarer Kostüme.

Vielen Dank, liebe Stiftung Kinderjahre, vielen Dank Frau Lay!

Herstellung von Kostümen im Ernst Deutsch Theater

Ich bin Yusuf aus der 5t. Heute will ich euch vom Ausflug unserer Klasse berichten. Wir waren im Dezember im Herstellungs- und Aufbewahrungslager des Ernst Deutsch Theaters. Es war sehr interessant zu sehen, wie viel Arbeit dort drinnen steckt. Dort arbeiten sehr viele Menschen mit verschiedenen Berufen. Es gibt auch viele verschiedene Abteilungen. Frau Friedrich, die Theaterpädagogin, hat uns viele Berufe vorgestellt:

Zu den Kostümen:
– Kostümbildner, Gewandmeister, Schneider, Kostümfunduspfleger, Ankleider
Zu den Möbeln:
– Bühnenbildner, Technische Zeichner, Bauprope, Plastkerin, Theatermalerin
Zu den Requisiten:
– Färber, Wäscher

Yusuf, 5t

Workshop am Deutschen Schauspielhaus

In den Herbstferien waren Amre, Marcello und Henriette aus der Theaterklasse 5t im Schauspielhaus. Dort haben wir gemeinsam einen Theater-Workshop besucht. Das hat uns sehr gut gefallen. Wir durften alles rauslassen und konnten viel Theater spielen. Auch eine Schauspielerin war dabei. Das war sehr cool. Wir haben viele Spiele gespielt. Wir haben unsere Lautstärke der Stimmen ausprobiert, sind in verschiedenen Tempostufen gegangen und haben uns in andere Personen eingefühlt. Am letzten Tag haben wir dann unseren Eltern ein Reise um die Welt vorgespielt. Uns war gar nicht klar, dass wir eigentlich ein ganzes Stück eingeübt hatten.

Nach den Ferien haben wir unserer Klasse Teile aus dem Workshop in einer von uns geplanten Stunde gezeigt. Wir waren dann die Workshop-Leiter. Das hat uns großen Spaß gemacht. In Marcellos Lern-Entwicklungs-Gespräch kam dann die Idee auf, dass wir drei einen Workshop für unsere Eltern planen könnten. Wir fanden die Idee klasse. Wir wollen nun unseren Eltern Übungen aus dem Theaterunterricht und auch aus dem Workshop im Schauspielhaus zeigen. Wir werden euch berichten, wie unser Workshop mit den Eltern war.

Amr, Marcello und Henriette (5t)

Do’s & Don’ts – Die Klasse 6t auf Kampnagel

Shalom und Fiona aus der Klasse 6t waren in diesem Sommer als Hauptdarstellerinnen in einer ungewöhnlichen Kampnagel-Produktion zu sehen: „Die neueste Arbeit der Berliner Gruppe Rimini Protokoll, weltweit bekannt für ihre intensiv recherchierten Dokumentartheater-Arbeiten, ist ein Theater-Trip durch Hamburg, der neue Perspektiven öffnet: Jeweils 50 Zuschauer*innen sitzen auf einer mobilen Tribüne auf der Ladefläche eines umgebauten LKWs…“

Lesen Sie mehr dazu auf kampnagel.de!


Melek hat eine der beiden Darstellerinnen interviewt:

Melek: „Wie heißt euer Theaterstück?“
Fiona: „Do’s and Don’ts.“
Melek: „Wie lange habt ihr gebraucht, um das Theaterstück zu einzuüben?“
Fiona: „Fast 3 Wochen!“
Melek: „Wie heißen alle Darsteller?“
Fiona: „Oskar, Rudi, Shalom, Fiona.“
Melek: „Wer hat euch geholfen?“
Fiona: „Unser Regisseur Jörg.“
Melek: „Wie oft wurde der Text geändert?“
Fiona: „6 mal!“
Melek: „Wie lange hat das Stück gedauert?“
Fiona: „Fast 2,5 Stunden.“
Melek: „Wie oft, denkst du, hast du einen Fehler im Stück gemacht?“
Fiona: „Ca. 10 mal!“


Und Bela hat aufgeschrieben, wie er die Vorstellung erlebt hat: Do’s & Don’ts – Die Klasse 6t auf Kampnagel weiterlesen