Workshop zu Klimagerechtigkeit

Die Klasse 7e arbeitet an einem interessanten Projekt über das Thema Klimawandel und Klimagerechtigkeit. Klimagerechtigkeit bedeutet, wenn ein Land etwas produziert und dafür den Schaden bekommt (z.B. Luftverschmutzung) aber die, die das Produkt kaufen, haben keinen Schaden sondern Spaß mit dem Produkt. Z.B. Plastikspielzeug oder elektrische Geräte werden hergestellt in China aber meist gekauft in Europa und Nordamerika.

Am 16. Mai haben wir in einem Workshop diskutiert. Es waren eingeladen die Schüler und deren Eltern. Dazu gab es einen Besuch von Frau Eder (Nordkirche, Infostelle Klimagerechtigkeit), die uns erklärt hat, was Klimagerechtigkeit ist. Wir haben auch Spiele dazu gemacht, damit wir den Sinn besser verstehen.

Z.B. gab es 5 Blätter, auf denen die Kontinente aufgeschrieben waren. Sie lagen auf dem Boden. Wir sollten schätzen, wie viele Personen es pro Kontinent gibt. Wir waren ca. 35 Teilnehmer und sollten uns so auf die Kontinente verteilen, dass es mit der Wirklichkeit möglichst gut übereinstimmt. Dann sollten wir versuchen, mit den 35 Teilnehmern einzuschätzen, wie viel CO₂ in jedem Kontinent produziert wird. Am Schluss haben wir noch geschätzt, wie viel Geld jeder Kontinent hat und haben uns entsprechend aufgestellt. Dabei war interessant zu sehen, dass z.B. Asien die meisten Menschen und die größte Verschmutzung hat, aber das meiste Geld haben Nordamerika und Europa.

Durch diesen Workshop habe ich neues Wissen dazu bekommen über Klimagerechtigkeit.

Robert (7e)

Sportliche Einweihung des neuen Soccerfields am Standort Imstedt

Der Schulhof des Standortes Imstedt ist um eine Attraktion reicher: Durch die Spende der Bezirksversammlung Nord hat die Ilse-Löwenstein-Schule ein Soccerfield in der Mitte des Schulgeländes erhalten. Am 08.06.2018 feierte die Schulgemeinde mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5-7 die Einweihung des Spielfelds. Nach begrüßenden Worten der Schulleiterin Frau Pilnitz und einer kurzen Rede der Abgeordneten Wolfgang Rose und Ralf Gronau, die einen neuen Weltmeisterschaftsfußball mitgebracht hatten, wurde ein spannendes Fußballturnier von unseren Sponsoren angepfiffen.

Es spielten nicht nur jeweils zwei Mannschaften aus den Jahrgängen 5, 6 und 7, sondern auch die erfolgreiche Schülermannschaft, die im Uwe-Seeler-Pokal in diesem Schuljahr den 2. Platz belegt hat, gegen eine Lehrermannschaft. Das Highlight des Tages war die „Geheimwaffe“ der Lehrermannschaft – Frau Pilnitz. Die Lehrermannschaft hat gut zusammengespielt, allerdings hatte sie gegen die hochmotivierte Schülermannschaft keine Chance.

Neben dem Turnier hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Wetter mit musikalischer Begleitung zu genießen und sich sportlich an den Sportgeräten aus dem Ganztagsbereich zu betätigen. Angebote für Erfrischungsgetränke und Snacks bot der Sozialpädagoge Daniel Lüker gemeinsam mit Schülern in Form eines Caterings an.

Es war insgesamt eine tolle Stimmung und ganz besonders freuten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Turniers auf die Siegerehrung, denn bei den warmen Temperaturen wurden sie mit Eis belohnt.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich jeden Tag darauf, das Soccerfield zu nutzen und sich sportlich auszupowern. Wir sind sehr dankbar für diese tolle Möglichkeit und möchten uns bei den Abgeordneten Herrn Rose und Herrn Gronau für die gespendete Summe in Höhe von 45.000 Euro bedanken!

Schüler*innen arbeiten zum Thema „Talente“

In unserer Schülerarbeitszeit, die wir ein Schuljahr lang in einer kleinen Gruppe mit Schüler*innen aus unserer Stufe haben, arbeiten wir mit den Fellows Frau Gertmann und Herrn Bogumil zum Thema „Talente“. Zu Beginn des Schuljahres haben wir uns mit den Begriffen „Talent“, „Kompetenz“, „Mut“ und „Glück“ auseinandergesetzt und Interviewfragen erarbeitet. Ab Herbst haben wir dann Leute zu uns eingeladen, die ihr Talent zum Beruf gemacht haben. Unser Ziel dabei war es, am Ende dieses Schuljahres viele unterschiedliche Berufe entdeckt und Leute kennengelernt zu haben, die es geschafft haben, ihre Träume zu verwirklichen und ihr Talent zum Beruf zu machen.

Wir hatten ganz viele Gäste mit unterschiedlichen Berufen zu Besuch, wie z.B. einen Profi-Beachvolleyballer, eine Illustratorin, einen der Gründer von „Viva con Agua“ und einen Schauspieler. Auch Gäste mit klassischen Berufen haben uns besucht: eine Krankenschwester, eine Köchin und ein Polizist. Einmal sind wir sogar zu einem Fotografen gefahren und haben ihn in seinem Atelier interviewt. Am Ende hat er uns auch noch gezeigt, wie man mit seiner Kamera Fotos macht und uns in seine Dunkelkammer gelassen. Im Großen und Ganzen waren es viele sehr spannende Interviews. Am Ende jeder Stunde haben wir dann zu unseren Gästen eine Mind-Map mit den jeweiligen Charakter-Eigenschaften erstellt, um zu sehen, was sie besonders gut können.

Wir haben in diesem Jahr viele neue Berufe und Kenntnisse für unser weiteres Leben entdeckt. Es hat uns sehr viel Spaß und Freude bereitet.

Lucia (7e) und Rosa (7f)

Mode-Design-Performance in der Ilse-Löwenstein-Schule

Unter dem Motto „Verkehrszeichen“ fand am 05.06.2018 in der Ilse-Löwenstein-Schule die diesjährige Mode-Design-Performance statt. Dabei zeigten über sechzig Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6-10 in einer beeindruckenden Show ihre Ergebnisse aus einem Jahr Wahlpflichtunterricht Mode-Design. Das Publikum hat zu Recht nicht mit Applaus gespart.

Im Unterricht musste sich zunächst Jede*r ein Verkehrsschild aussuchen, um dann zu überlegen, welches Detail des Schildes wo im eigenen Kleidungsstück wiederzufinden sein soll.

Dann wurde ausprobiert, entworfen, verworfen, bis schließlich die Idee für das eigene Kleidungsstück konkrete Formen annahm. Da jedes Kleidungsstück ein Unikat ist, mussten als nächstes Schnittmuster hergestellt werden. Nachdem die benötigte Stoffmenge berechnet und der Stoff beschafft war, ging es endlich ans Nähen. Dabei mussten nicht nur handwerkliche Herausforderungen gemeistert werden (wie nähe ich einen Reißverschluss ein?), sondern auch noch an die Inspirationsquelle und weitere Auflagen, wie beispielsweise die Verarbeitung eines Verschlusses und eine Tasche gedacht werden.

Bei der Mode-Performance wurde unter anderem ein grün-gelber Kimono mit roten Paspeln an den Taschen gezeigt, inspiriert von dem Schild „Achtung Ampel“. Die Anregung zu einem blauen Kleid mit roten Trägern kam von dem Schild „Absolutes Parkverbot“. Für eine schwarze Jacke mit weißen Kanten und einem dazu gehörenden roten Schal stand das Schild „Achtung kurvige Strecke“ Pate.

Nachdem alle Kleidungsstücke fertig waren, ging es erneut an die Planung; diesmal musste die Choreografie für die Performance in den fünf Gruppen festgelegt werden, damit am großen Tag Jede*r in ihrem / seinem Kleidungsstück möglichst gut zur Geltung kam.

Gemeinsam haben die Schülerinnen und Schüler am Dienstagabend eine tolle Leistung abgeliefert.

Wiebke Eggers

Möbelbau für einen Kindergarten

Wir haben im Kurs WPU „Technik“ Jahrgang 8 ein Holzregal für einen Kindergarten gebaut. Am Anfang hatten wir große Schwierigkeiten, die Bretter gerade zu bekommen. Wir haben das Regal nach Maßen gebaut, die wir von dem Kindergarten bekommen haben. Das Regal hängt in einer Spielzeug-Küche. Wir haben die Ecken extra abgerundet und an die Haken kleine Kugeln angebracht, damit sich die Kinder nicht verletzen können. Wir haben einen Fuchsschwanz, eine Feinsäge, Schleifpapier, Raspel, viele Nägel, Farbe und einen Hammer benutzt. Am Ende haben wir gesundheitlich unbedenklichen Klarlack verwendet. Wir haben zum Bauen des Regals sechs Wochen gebraucht. Wir sind dann gemeinsam mit Herrn Mull zum Kindergarten gefahren und haben das Regal persönlich übergeben. Als Belohnung haben wir Süßigkeiten bekommen.

Attila, Samuel, Arian und Danny

Stadtteilschule in Hamburg Uhlenhorst / Barmbek-Süd